• PC Playstation 4 XBox One

Elder Scrolls Online: Morrowind - Addon für Nostalgiker

Schon seit Jahren versucht die Mod-Community der The Elder Scrolls-Reihe den Zauber des Klassikers The Elder Scrolls III: Morrowind (2002) in zeitgemäßer Grafik wiederzubeleben. Die Projekte Morroblivion und zuletzt SkyWind machten sich eine Portierung der Spielwelt in die Grafik der Nachfolger zur Aufgabe.

Nun will Bethesda selbst liefern. Anders als erwartet jedoch in ihrem MMORPG Elder Scrolls Online. Nach mehreren Erweiterungen im eher kleinen DLC-Format soll am 06.06.2017 mit Morrowind ein richtig großes Addon kommen.

Anders als der damals schon irreführende Titel vermuten lässt, steht wieder nicht die ganze Provinz (die man im Hauptspiel bereits in Teilen bereisen konnte) sondern die Insel Vvardenfell im Vordergrund. Kenner des Klassikers werden also viel Vertrautes entdecken und viele Städte und Orte wiedererkennen können. Die Entwickler habe sich bemüht die ganze damalige Spielwelt nun als festen Bestandteil in das Spiel zu packen und nach bisherigen Aussagen das anders als die bisher in mehere Abschnitte geteilten Gebiete (wie Morrowinds Küstenregion) als eine zusammenhängende Region. Soll heißen ganz Vvardenfell wird wie früher frei bereisbar sein. Einzig der Rote Berg bleibt aus Lore-Gründen versperrt, immerhin stellen wir uns in Gestalt des Nerevarine erst in paar Jahrhunderten dem Ascheteufel. Eben jene Lore bietet entsprechend aber auch Neues.

Story und Setting

Da ESO im Zweiten Zeitalter also weit vor den bisherigen TES-Teilen spielt, sind einige Landmarken, die wir noch aus Morrowind kennen noch gar nicht gebaut, so etwa die Garnisonsstädte Ebenherz oder Pelagiad oder die Festungen der kaiserlichen Legion. Wir erleben damit ein frisches, neues, nämlich ein vergangenes Vvardenfell, dass dann auch für TES-Veteranen noch so einige Überraschungen bereithalten dürfte.

Doch die Story, zu der Bethesda noch nicht so viel verraten will, bringt uns mit einem alten Bekannten wieder zusammen. Vivec, als Teil von ALMSIVI einer der drei Götter des Tribunals, ist schwer erkrankt und Aufgabe des Spielers wird es wohl sein ein Heilmittel zu besorgen, damit den Bewohnern ihre Insel aufgrund eines abstürzenden Mondes und eines Vulkanausbruchs nicht um die Ohren fliegt. Womöglich haben die Kultisten des Sechsten Hauses ihre Finger im Spiel? Und auch die Morag Tong, die im damaligen Klassiker recht farblose Assassinengilde, dürfte jetzt mit einem stärkeren Plot zurückkehren.

Fans der Serien werden sich aber nach wie vor auf die irre Faszination der alten Dwemer-Ruinen, der Krebshäuser-Städte der Redoran oder auf die wild gewucherten Pilztürme der Telvanni freuen können. Schon damals beeindruckte Morrowind mit seiner fremden für Fantasy-Settings eher ungewöhnlichen Schönheit. Das in zeitgemäßer Grafik könnte nochmal ein ganz neues Erlebnis sein.

Neuerungen

Das neue Gebiet ist dank des One Tamriel Konzeptes natürlich auch für Veteranen interessiert, deren Stärke entsprechend skaliert wird. Wer aber ESO vor allem wegen der Geschichten spielt wird mit einer Fülle von neuen Quests und der neuen Story-Quest ohnehin seine Freude finden. Ein neuer Dungeon, die Stadt der Uhrwerke (bekannt aus dem Morrowind-Addon "Tribunal"), dürfte sich zudem gut in die bisherigen Prüfungen einreihen.

Die wohl größten Neuerungen werden aber ein neuer PvP-Modus sowie eine neue Klasse sein. Dieser neue Arena-Modus lässt euch in drei Teams zu je vier Spielern gegeneinander antreten. Anlaufpunkt ist hier das Aschland auf Vvardenfell. Wem das Erobern von Cyrodiil bisher also zu viel Schlachtgetümmel war, kommt hier im Team-Kampf voll auf seine PvP-Kosten.
Die neue Klasse, der Hüter, wiederum soll wohl eine ähnliche Rolle übernehmen, wie der Druide in anderen Rollenspielen. Im Kampf darf er mächtige Tierbegleiter zurückgreifen und wird wohl auch über einen Heil-Talentbaum verfügen, was diejenigen Spieler freuen dürfte, die bisher gezwungen waren als Heiler auf einen eher auf magieausgelegten Templer zurückzugreifen.

Versionen

Als vollwertiges Addon will Morrowind dann auch vollwertig bezahlt werden. Möglichst günstig upgradet man zum Preis von 39 $ mit der digitalen Version. Dazu gibt es noch eine Digital Collectors Edition die einige exklusive Ingame-Inhalte wie Begleiter und Emotes oder Rüsttungssets enthält (69€). Für Vorbesteller winkt dann auch noch einmal ein zusätzliches Weltenbummler-Paket mit ähnlichem Klimbim.

Das Addon erscheint jedoch auch als physische Disc-Version. Einmal in der Standard-Ausführung (59€) oder auch hier in einer aufwendigeren Sammleredition, uA mit Artbook und Dwemer-Figurine (99€). In beiden Fällen liegt neben dem Addon auch noch einmal das Hauptspiel bei. Also für Einsteiger könnte es sich lohnen direkt das Addon zu kaufen und das Hauptspiel damit inklusiv zu haben. Auch ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Screenshot 1 Screenshot 2

Die einzelnen Versionen könnt ihr auch hier noch einmal vergleichen: ElderScrollsOnline.com - Versionsvergleich

 

Trailer

Und zu guter letzt wollen wir euch mit dem neuen Ankündigungstrailer des Addons entlassen:


Quellen: